Nume e chli luege

Wie jedes Jahr vor dem ersten Advent stehen weihnachtlich geschmückte Häuschen in dichten Reihen in den Strassen und Gassen der weltbekannten Marktmetropole. Es duftet nach Gebackenem, Bratwurst und Glühwein. Von überall her strömen fünf Tage lang die Glückseligen, die mit Bus und Bahn aus allen Himmelsrichtungen herangereist sind um das sonst vor sich hin dämmernde Bünzwil mit prallem Leben zu füllen. 

Innenstadt und Brunnenplatz füllen sich – Von der Bühne trällert ein Potpourri verschiedenster Geräusche und Lärmvariationen aus den Lautsprechern. Wie jedes Jahr hat sich der örtliche Verkehrsverein alle Mühe gegeben und Aussteller aus der ganzen Schweiz nach Bünzwil gebracht. 

Freude herrscht allenthalben und in Bünzwil schlägt für eine Woche das Herz der Schweiz! 

„Ja wo wäre auch die einheimische Wirtschaft nur ohne diesen Weihnachtsmarkt?“ Natürlich will man die einmalige Stimmung nicht mit aufdringlichen Kommerzabsichten stören. Jahr für Jahr verstecken sich deshalb die ortansässigen Ladengeschäfte zurückhaltend im Rücken der Weihnachtsmarkthäuschen, damit die auswärtigen Anbieter nicht ins Hintertreffen im Wettbewerb um die tausenden Konsumtouristen geraten. Trotz der geschickten Anordnung der Weihnachtshäuschen passiert es trotzdem, dass sich einige Marktbesucher in ein umliegendes Geschäft verirren. 

Freude herrscht auch bei uns, wenn wie jedes Jahr so viele Leute an unseren Schaufenstern eilig vorbei zu den Marktständen ziehen. Manchmal lässt es sich aber nicht vermeiden und es betritt trotzdem der eine oder andere den Laden mit einem scheuen „Grüessech“ und einem sofortigen „Nume e chli luege“ um sich dann mit Sack und Pack im Eingang zu parkieren. Ja unsere Heizung ist mollig warm und auf dem Anlagentisch kann man praktischerweise die Glühweintassen Made in China mit dem Instantglühweinpansch abstellen. Bereits bilden sich erste rötliche, klebrige Pfützen, die der Modellbahnanlage einen ganz besonderen vorweihnachtlichen Reiz verleihen. 

Die ganz Mutigen wagen sich sogar einige Meter weiter ins Ladeninnere und steuern zielstrebig die Toilette an. Ihre Blicke kreuzen sich mit den meinen und wieder kommt es unvermeidlich und gebetsmühlenartig: „Nume e chli luege!“, Danach die üblichen Geräusche menschlicher Erleichterung – wie wenig braucht es doch nur für einen kurzen Moment des Glücks… 

Von der Brunnenplatzbühne plärrt ein Helene-Fischer-Verschnitt aus den Boxen und durch die Schaufenster schneiden bereits die ersten Glühweinseligen ihre dümmlichen Grimassen. Vor der gegenüberliegenden Raclettestube türmen sich Abfallsäcke und leere Kartons; der Konsumrausch läuft jetzt auf Hochtouren. Dazwischen Erbrochenes von denen, die die Kombination von zu viel Glühweinpansch, Käse und Zuckerwatte nur vorwärts verdauen konnten. Zum Glück ist der Toilettenwagen ja gleich nebenan und die meisten schaffen es sogar bis zum Eingang … 

Beschaulicher läuft es da im Ladeninnern: Eine winterlich eingepackte Dame befördert soeben mit viel Schwung ihres pinkfarbenen Plastik-Rucksacks eine Modellbahnlokomotive aus den Schienen und eine Schar kreischender Kleinkinder („Nume e chli luege…“) durchwühlt unter den desinteressierten Augen Ihrer Eltern eine Kiste mit Güterwagen, die ich nach Abschluss dieser Aktion in das Ersatzteillager umschichte. „Die lieben Kleinen … was soll’s…“. Einer der wenigen Stammkunden, die den Ladenbesuch trotz Weihnachtsmarktgetümmel gewagt haben, verlässt vor Rührung fluchtartig den Ort des Geschehens und verliert sich hilflos rudernd im ortsabwärts fliessenden Menschenstrom - ganz nach dem Gemeindemotto „Bünzwil – natürlich mittendrin!“  

Ach wie werden wir dieses einmalige Ambiente vermissen. Man wird halt nicht jünger und Strom und Heizung trotz Marktliberalisierung nicht billiger. Schweren Herzens werden wir während des nächsten Bünzwiler Weihnachtsmarkts an die Nordsee fahren und gesunde Seeluft tanken. Vielleicht gehen wir dann dort auch einmal an einen Weihnachtsmarkt – nume zum e chli luege – Natürlich! 

 


Vinorail Modellbahnen & Weine - Brunnenplatz 18 - 4950 Huttwil
Tel 0041-62-9654650 - E-Mail: modellbahn@vinorail.ch
Öffnungszeiten: Mittwoch und Freitag von 1400 bis 1900,
Samstag von 1000 bis 1600 Uhr, übrige Tage nach Absprache